Betr.: Glyphosat

 (*)
boomerang - Mi, 18:06

Leider.
Geld macht die Musik,
in dem Fall in der Politik.

bonanzaMARGOT - Sa, 08:55

und alle kriechen hinterher.

Lo - Sa, 18:38

Auch wenn man sich ganz laut beschwert:
ohne Geld kein Wunschkonzert.

gnaddrig - So, 22:24

Sobald das Geld im Kasten klingt
der Musikus den Taktstock schwingt.
gnaddrig - So, 22:42

Ein KönigKaiserreich für ein langes s an den richtigen Stellen. Fraktur kann (oder will?) heute auch niemand mehr richtig...

Willfährig kriecht die Politik
der Wirtſchaft in den Arſch hinein.
Wer zahlt, für den ſpielt die Muſik:
ſo war's und ſo wird's immer ſein.

nömix - Mo, 07:37

Da haben Sie freilich recht, wie der Duden von 1880 lehrt:

In einer Urteilsbegründung der Stiftung Buchkunst von 2012 heißt es indessen:
»Eine Marginalie für die Dogmatiker unter den Schriftsetzern: Der Verzicht auf das lange Binnen-S [ſ] der gebrochenen Schriften [Fraktur u.a.] ist für unsere heutigen Lese­gewohnheiten kein Fehler.«
gnaddrig - Mo, 10:06

Was für "heutige Lesegewohnheiten" kann denn die Stiftung Buchkunst gemeint haben? Heute wird doch - außer Kalendersprüchen und nationalchauvinistischen Parolen - praktisch nichts mehr in Fraktur gesetzt. Da gibt es einfach nicht genug Text, an dem sich irgendwelche Lesegewohnheiten herausbilden könnten.

Lesegewohnheiten können sich daher doch nur auf alte, damals (hoffentlich korrekt) in Fraktur gesetzte Texte oder auf in Antiqua gesetzte Texte beziehen. Bei letzteren war das lange s wohl höchstens eine Jugendstilmode, bei ersteren gilt die im oben zitierten Passus implizierte Regel für den Gebrauch des langen s.

Ich vermute mal, dass die Stiftung die eigentliche Aussage (mutmaßlich: "Heute weiß eh keiner mehr wie's mal richtig war, ist darum auch wurscht, schreibt doch wie ihr wollt.") etwas vornehmer formuliert hat, um nicht ganz so bräsig zu klingen.

Letztlich ist es auch egal, aber ich stolpere jedesmal über solche falsch gesetzten runden oder langen s und musste darum mal klugscheißen. Nichts für ungut.
nömix - Mo, 10:51

Über falsch gesetzte lange s, etwa in alterthümelnd-manierierter Verwendung ge­bro­che­ner Schrif­ten auf zeitgenössi­schen Werbeschildern, und die Verwechselbarkeit des lan­gen ſ mit kleinem f in Frakturtexten selbst für Lesekundige wurde auch hieramts schon mal kon­ver­siert.

(Aussage der Stiftung Buchkunst, so zitiert aus Wikipedia.)
gnaddrig - Mo, 11:14

Ist ja auch ein schönes Thema, wo man den inneren SchweinehundBildungsbürger so richtig schön raushängen lassen kann - wir, die wir noch Fraktur von Schwabacher unterscheiden und beides lesen können ;)

Der Amtsweg ist das Ziel.

Parteienverkehr

Paulus schreib...
Onkel Ernstl - Sa, 13:41
Paulus schrieb...
Onkel Ernstl - Sa, 13:39
petrus schrieb...
anderGast - Sa, 10:48
Paulus schrieb...
nömix - Fr, 07:34
Und am 14. Dezember...
Lo - Do, 19:46

Amtsverkehr


Postamt

xml version of this page

Fundamt

Salzamt

mail@noehrig.at


30 Tage um die Welt
Amtsartiges
Apostrophisches
Aufgelesenes
Außerösisches
Feminologisches
Filmosophisches
Illustriertes
Kalendarisches
Mischkulantes
Nominelles
Nostalgisches
Ösitanisches
Redensartiges
Versifiziertes
Wissenswertes
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren