Vorbeugliches

In der Diözese Innsbruck möchte man sexuellem Missbrauch von Kindern vorbeugen, indem hinkünftig alle Geistlichen, die mit Kindern zu tun haben, eine verpflichtende Unter­lassungs­erklärung zu unterschreiben haben:
    »Ich unterlasse es im seelsorglichen Gespräch, mich dem Gesprächspartner
    verbal oder körperlich sexuell anzunähern.«
Warum ist man auf diese geniale Idee mit der schriftlichen Unterlassungserklärung eigentlich nicht auch anderswo längst draufgekommen, etwa am Verkehrsamt:
    »Ich unterlasse es im Straßenverkehr, andere Verkehrsteilnehmer mit dem
    Auto zu überfahren.«
Das, wenn jeder Autofahrer unterschreiben müsserte, wäre der Vorbeugung bestimmt ebenso dienlich, darf man annehmen.

Name

Url

Meine Eingaben merken?

Text:


JCaptcha - du musst dieses Bild lesen können, um das Formular abschicken zu können
Neues Bild

Der Amtsweg ist das Ziel.

Parteienverkehr

Vielleicht hat...
gnaddrig (Gast) - Mi, 22:21
Das möchte...
Trithemius - Mi, 13:38
;-))
Lo - Mi, 05:57
Unter so einem...
Shhhhh - Di, 23:49
Der Axolotl ist...
https://oesiblog.wordpress.com/ (Gast) - Di, 19:40

Amtsverkehr


Postamt

xml version of this page

Fundamt

Salzamt

mail@noehrig.at


30 Tage um die Welt
Amtsartiges
Apostrophisches
Aufgelesenes
Außerösisches
Feminologisches
Filmosophisches
Illustriertes
Kalendarisches
Mischkulantes
Nominelles
Nostalgisches
Ösitanisches
Redensartiges
Versifiziertes
Wissenswertes
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren