20. Jänner – Wissenswertes über Pinguine

Heute ist übrigens der Ehrentag der Pinguine: »Es handelt sich dabei um einen Tag, an dem das Wissen über Pinguine erweitert werden soll.«
.
Was Sie über Pinguine vielleicht noch nicht gewusst haben:
Der Name Pinguin leitet sich von dem walisischen Ausdruck pen gwyn ab, und das be­deu­tet: »weißer Kopf«. Bemerkenswert daran ist, dass Pinguine niemals weiße Köpfe haben.

(WELT ONLINE)
.
Dank der Technik muss niemand in die Arktis, um dort Pinguine zu zählen. Pinguin­zähler in der Arktis soll angeblich ein ziemlich frustrierender Job sein.
(Heute)
.
Man muss nicht alles glauben, was uns die Experten in Österreichs auflagenstärkstem Gratis-Volksbildungsorgan weismachen wollen:





.

Bumsti & die Fake-News der Regierung

» Niemand geringerer als die Bundesregierung selbst produziert 'Fake News' am laufenden Band. Sollte tatsächlich ein Straftatbestand für Desinformation eingeführt werden, dann müsste es die ersten großen Strafen für die gesamte Bundesregierung samt ihrer Riege an medialen Hofberichterstattern hageln.«
.
– verkündete FPÖ-Bumsti Strache in einer Presseaussendung zum Jahresende. Das ist in­so­fern bemerkenswert, als laut der Initiative Hoaxmap, welche nachweisliche Falsch­mel­dun­gen aufdeckt, ausgerechnet die FPÖ zu den Top-Ten-Verbreitern von Fake-News im deutsch­spra­chigen Raum gehört.
.
.
Beispielhaft für einen solchen Segen für die Demokratie ist etwa das Bumsti-Internetmedium FPÖ-TV:
.
Freilich lassen sich die steigenden, von Bumsti-TV zusammengefassten erschreckenden Kri­mi­na­li­täts­zah­len in der von der Regierung produzierten “getricksten“ Kri­mi­nal­sta­tis­tik nir­gendwo entdecken. Derlei Desinformation entgegenzutreten, wirken Internet-Bum­sti & Kon­sor­ten als her­vor­ra­gen­des Kor­rek­tiv zu Fake-News (siehe: ...... usw.) – wahr­haft se­gens­reich für die De­mo­kra­tie, Amen!

18. Jänner: Welttag des Schneemanns

Als Datum für den Welttag des Schneemanns wurde der 18. Jänner gewählt, wobei die 8 sym­bolisch für die Figur des Schneemanns und die 1 für seinen Stock oder Besen steht. Welchen Nutzen ein Welttag des Schneemanns haben soll, weiß kein Mensch – macht aber nix, weiß ja von den ägyptischen Pyramiden auch keiner. Oder vom Team Stronach. Oder von Bauch­na­bel­pier­cing usw.
──────────────────────────────────────────────────────────────────────.
In 30 Tagen um die Welt, 58. Tag
.
.. Cortonwood / Yorkshire : Der Schneemann und der Polizeichef
.
Am 6. März 1984 begann in Cortonwood in Yorkshire der einjährige bri­tische Berg­ar­bei­ter­streik, der Miners’ Strike oder Coal Strike von 1984-1985, in dessen Verlauf es wie­der­holt zu heftigen Aus­ein­an­der­setz­un­gen mit der Polizei kam. Bruce Wilson, einer der strei­ken­den Berg­männer, notierte in seinen 2004 veröffentlichten Tage­buch­auf­zeich­nun­gen eine Episode aus dem bit­ter­kalten Februar 1985:
.
Nachts hatte es geschneit und einige hatten, um sich sich auf­zuwärmen, einen großen Schnee­mann gebaut und diesem einen erbeuteten Polizeihelm auf den Kopf gesetzt. Der Polizeichef, Chief Superintendent John Nesbit, wollte derlei despektierliche Obrigkeitsverspottung nicht dulden, startete höchstpersönlich einen Streifenwagen Marke Range Rover und führ mit Voll­gas auf den Schneemann zu, um ihn zu zerstören. Das Ergebnis war ein gehöriger Crash samt veri­tab­lem Totalschaden – nämlich am Streifenwagen: die Bergleute hatten den Schneemann rund um einen massiven Betonpoller errichtet.
──────────────────────────────.
(Die Episode findet auch Erwähnung in: B. Eckstein, The History of the Snowman/2007; so­wie in dem Song: K. Tomlinson, The Super and the Snowman. Überdies scheint sie auch in Form einer Wandersage unterwegs zu sein: hier eine Variante mit Kindern statt Berg­leu­ten.)

Schmockjournaillistisches

Im Wettstreit um die Hervorbringung der verschmocktesten Schlagzeile zum Thema »Fuß­gän­ger überfahren« tut sich die Schmockjournaille von Österreichs auf­la­genstärkstem Ver­schenkblatt eindrucksvoll hervor:
Heute.at
Heute.at
Heute.at

Drolliges

Das Lokalnachrichtenportal MeinKrefeld.de bietet einen drolligen Artikel über einen Feuer­wehr­einsatz dar, übertitelt mit:
Welche Bedeutung den scheinbar willkürlich im Text applizierten Temporaladverbien bereits & kurz darauf im Bezug auf diesen innewohnt, lässt sich nicht ohneweiters erkennen –
– ebensowenig wie die der willkürlich eingestreuten Beistriche:
Auf drollige Weise die Phantasie des Lesers regt indessen der Textabschnitt an:
.
Bleibt zu hoffen, dass sich die kleinen Kameraden auf ihrer Erkundungsmission im Fahr­zeug­inne­ren nirgends verlaufen haben.

Der Amtsweg ist das Ziel.

Parteienverkehr

Ungefähr...
Lo - Sa, 12:01
...für "Flachgeistig"?
Gastleser (Gast) - Fr, 17:13
Wofür das...
boomerang - Fr, 13:16
"Wer suchet,...
Moonbrother - Do, 11:19
Die Verwendung...
Shhhhh - Do, 07:24

Amtsverkehr


Postamt

xml version of this page

Fundamt

Salzamt

mail@noehrig.at


30 Tage um die Welt
Amtsartiges
Apostrophisches
Aufgelesenes
Außerösisches
Feminologisches
Filmosophisches
Illustriertes
Kalendarisches
Mischkulantes
Nominelles
Nostalgisches
Ösitanisches
Redensartiges
Versifiziertes
Wissenswertes
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren