In 30 Tagen um die Welt, 30. Tag

.. in der Schweiz.

Die Schweiz ist ein exotisches Land außerhalb Europas, wo man
trotzdem ohne Jetlag hinfliegen kann. Auch die Sprache ist exotisch.

Letzte Woche will ich in einer Einkehrwirtschaft in Winterthur eine Suppe bestellen, sagt die Kellnerin: »D’ Supp’n isch fertig.«
»Fein,« sag ich, »Suppe nehm ich.«
und die Kellnerin: »D’ Supp’n isch fertig!«
Ich: »Gut. Ich nehm eine.«
Kellnerin: »Ab’r d’ Supp’n isch fertig !!«
Ich: »Dann her damit.«
Kellnerin: »D’ Supp’n isch FERTIG !!! du Hornochs!«

Ja, die Schweizer – »Essen ist fertig« sagen die anstatt »Essen ist aus«.
Seltsame Sprache.
Es mag verwunderlich scheinen, warum die Schweizer kein gewöhnliches Deutsch reden wie andere Leute auch, wir Österreicher zum Beispiel:
Gestern mittag will ich in Wien ein Gulasch bestellen, aber der Wirt sagt:
»Gulasch is gar. Derf ’s was anders sein?«
»Essen ist gar« sagt man in Österreich für »Essen ist aus«, wie jedermann weiß.
Darum versteht man die Österreicher auch besser als die Schweizer.

Der Amtsweg ist das Ziel.


30 Tage um die Welt
Amtsartiges
Apostrophisches
Aufgelesenes
Außerösisches
Feminologisches
Filmosophisches
Illustriertes
Kalendarisches
Mischkulantes
Nominelles
Nostalgisches
Ösitanisches
Redensartiges
Symbolbildliches
Versifiziertes
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren