Ficki deine Asch

Aus der beliebten Reihe: »Dialoge im Straßenverkehr«

Überfährt mich so ein Kamelreiter mit Führerschein  Straßenverkehrsteilnehmer mit Mig­ra­ti­ons­hin­tergrund gestern beinah, als ich über die Straße gehen will, und ich schrei den an: »Ja spinnst du!« – schreit der zurück: »Ficki deine Asch!«

(Denk ich zuerst, der meint meine Asche – sowas im Sinne wie »Spucki deine Leich« oder »Scheißi deine Grab« oder wasweißich. Ich Einfaltspinsel. Liegt vielleicht daran, dass ich mir nicht die Sorte Filme anschaue, aus deren geistreichen Dialogen die Typen ihre Sprüche auf­schnappen.)

»Ficki meine was?« frag ich, und er:
»Ficki deine Asch!«
Ah, verstehe. Frag ich: »Bist du homo?«
Pause. Guckt er. Dann sagt er: »Ficki deine Mutter!«

Meine Mutter ist achtundsiebzig.
Keine Ahnung, was sich die Typen bei ihren Sprüchen denken.



30 Tage um die Welt
Amtsartiges
Apostrophisches
Aufgelesenes
Außerösisches
Feminologisches
Filmosophisches
Illustriertes
Kalendarisches
Mischkulantes
Nominelles
Nostalgisches
Ösitanisches
Redensartiges
Symbolbildliches
Versifiziertes
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren