Amtsartiges

Laut einer aktuellen Statistik

Haben Sie gewusst, dass es gemäß Österreichischem Eisenbahn-Bundesgesetz (BGBl I Nr. 25/2010) verboten ist, dass die Eisenbahn Verspätung hat.

Laut einer aktuellen ÖBB-Statistik haben übrigens 97 Prozent aller Züge in Österreich keine Ver­spätung.
(Wie die ÖBB-Statistiker das herausgefunden haben: Die Statistiker stellen sich an den Bahn­hof und warten auf die ersten drei Züge. Alle drei Züge haben Verspätung. Dann gehen sie heim und rechnen das Ergebnis hoch: 3 Züge sind 3 Prozent von 100. Somit ergibt sich: wenn 3 Prozent aller Züge Verspätung haben, dann haben 97 Prozent aller Züge keine Verspätung.)

War nicht schwer auszurechnen, oder.

Konfessionelles

Jedermann darf das Privileg in Anspruch nehmen, auf seinem Führerscheinfoto eine kon­fes­si­o­nelle Kopfbedeckung seiner Wahl zu tragen. Als praktizierender Gumby trägt man Schneuz­tuch:

Sommerzeit in Floridsdorf

Offizielle Umstellung auf Sommerzeit erfolgte in der Nacht auf Sonntag um 02:00 h.
ÖBB-Fahrgäste am Schnellbahnhof Wien-Floridsdorf waren deshalb verunsichert, weil dort die Bahnsteiguhren bereits vergangenen Freitag Nachmittag umgestellt wurden: offenkundig wollte der diensthabende Sommerzeitumstellungsbeauftragte sich dieser Obliegenheit noch vor seinem freien Wochenende entledigen.
______________
(mündl.  Mitteilung von  Kollegin Cappuccina).

Physische Nase

Wenn ein Lkw in eine Schweizer Leitplanke semmelt:

»Auf Höhe der Dosierstelle (Stauraum) Knutwil geriet die Fahrzeugkombination nach rechts und kollidierte frontal mit der physischen Nase und dem Anprall­dämpfer der Leitplanken-Trennelemente.«
Auch in der Schweiz gibts Amtsdeutsch.

Unlängst beim Amtsarzt

»Zutreffendes ist anzukreuzen«.

Protokollarisches

» Der Gemeinderatsausschuss für Kultur und Wissenschaft hat in seiner Sitzung am 2. Juni 2009, Aktenzahl: 01892-2009, beschlossen:
Die Verkehrsfläche in Wien 22., zwischen Kahlergasse und Schlachthammergasse, wird in “Habe-die-Ehre-Gasse“ benannt. «
(Amtsblatt der Stadt Wien)

Wissen Sie noch?

Früher galt in Österreich am Wahlsonntag bis zur Schließung der Wahllokale in allen Gast­stätten Alkoholausschankverbot.
Dieses galt auch für Nichtwähler.

1982 wurde das Verbot gemeinsam mit der Wahlpflicht bei der Bundespräsidenten­wahl auf­ge­hoben.

Vom uneigentlichen Nießbrauch

Afternutznießung* heißt auf lateinisch übrigens Quasiususfructus, falls Sie mal wer danach fragt.
(Nicht dass sich wer beschwert, ich hätt’s gewusst aber keinem verraten.)
____________________
* (Hirni soit qui mal y pense – ein Dolm wer Blödes dabei denkt.)

Bürokratisches

Mein Cousin M. ist von Beruf  Schauspieler, er hatte sich beim Sport einen Vorderzahn aus­ge­schlagen, und weil ein fehlender Vorderzahn einen Schauspieler nicht gut aus­sehen lässt, ließ er sich den vom Zahnarzt unverzüglich richten. Als er daraufhin bei seiner Be­rufs­kran­ken­versicherung um Kostenerstattung einreichte, kriegte er von denen ein Retour­schreiben:
vor Übernahme der Kosten für den Zahnersatz durch die Berufskrankenversicherung sei der Nachweis zu erbringen, dass dieser vom Versicherten ausschließlich beruflich genutzt werde.

Spionage-Affäre: Borat vs. Brüno?

Mal ehrlich jetzt: hätten Sie gewusst, dass es in Österreich ein geheimes “Abwehramt“ gibt? – ich auch nicht.
Wären die jetzt nicht wegen heimlicher Konspiration mit dem kasachstanischen*) Ge­heim­dienst aufgeblattelt worden, hätte das womöglich nie einer herausgefunden. So geheim sind die.
Ob das Welt-Mächteverhältnis dadurch ins Wanken gerät? Hoffentlich nicht ..

*) (Kasachstan – ist das nicht das Land, wo Borat herkommt?)

Kasachstanisch-ösitanischer Geheimdienst-Skandal erschüttert die Welt



30 Tage um die Welt
Amtsartiges
Apostrophisches
Aufgelesenes
Außerösisches
Feminologisches
Filmosophisches
Illustriertes
Kalendarisches
Mischkulantes
Nominelles
Nostalgisches
Ösitanisches
Redensartiges
Symbolbildliches
Versifiziertes
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren